Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. März 2004 | Namen und Nachrichten

Deutscher PR-Preis 2004

Die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) und das F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH haben den Deutschen PR-Preis 2004 ausgeschrieben. Mit der Würdigung werden „exzellent umgesetzte PR-Konzepte und strategisch angelegte“ Kommunikationsprozesse sowie vorbildliche Public Relations von Unternehmen, Institutionen, Organisationen, der öffentlichen Hand und deren Beratern und Agenturen prämiert. Der Wettbewerb steht allen Kommunikationsfachleuten im deutschsprachigen Raum offen. Einreichungen von Arbeiten, die überwiegend in den Jahren 2002/2003 realisiert wurden und „klare Zielsetzungen und Prinzipien beinhalten“, sind in immerhin 19 Sparten (von Kommunikationsmanagement bis sonstige Einzelmaßnahmen) möglich. Da die 23köpfige Jury obendrein über den „PR-Kopf 2004“ und Sonderpreise zum Deutschen Image-Award 2004, die besten Absolventen im 2. DPRG-Prüfungsjahr sowie den Albert-Oeckl-Preis für den PR-Nachwuchs entscheidet, dürfte bei der Preisverleihung am 10. September 2004 in Wiesbaden mit einem wahren Preisregen zu rechnen sein. Die Teilnahmegebühr am Wettbewerb beträgt für DPRG-Mitglieder 175 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer), Nichtmitglieder zahlten 375 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Die Bewerbungsunterlagen müssen bis 1. Juni 2004 eingegangen sein bei: DGfK mbH/Geschäftsstelle DPRG, St. Augustiner Straße 21, 53225 Bonn, Telefon: 0228/ 9739287, E-Mail: info@dprg.de.

zurück