Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. März 2011 | Namen und Nachrichten

Deutsche Telekom startet „PagePlace“-Kiosk

Die Deutsche Telekom hat den digitalen Zeitungskiosk PagePlace auf der CeBIT in Hannover gestartet, der in Zusammenarbeit mit mehreren Verlagen den Kauf von digitalen Zeitungs- und Zeitschriftenausgaben sowie Büchern ermöglicht. Zu Beginn sind 40.000 Bücher, 450 Zeitschriften und 40 digitale Zeitungen verfügbar. Im Zeitungsbereich sind das: „Neue Ruhr Zeitung“, „Schwarzwälder Boten“, „WAZ“, „Westfalenpost“, „Hohenloher Kreisanzeiger und Zeitung“, „Süddeutsche Zeitung“, „Stuttgarter Nachrichten“, „Westfälische Rundschau“, „Die Zeit“ und „Handelsblatt“. Die Titel lassen sich auf dem PC ebenso lesen wie auf einem Tablet-Computer oder auf einem Smartphone. PagePlace versteht sich als hersteller- und verlagsunabhängige Plattform. Page PlaceDie Telekom wickelt auch die Bezahlung ab, über die Telefonrechnung, die Internet-Bezahldienste ClickandBuy und Paypal oder auch via Kreditkarte. Erste Zielgruppe ist die Kundenbasis der Deutschen Telekom von 24,7 Millionen Festnetzkunden und 34,7 Millionen Mobilfunkkunden in Deutschland. Zum Start steht PagePlace als Online-Shop (www.pageplace.de) bereit, außerdem gibt es Anwendungen für Windows sowie für die mobilen Geräte von Apple. Ab April wird die Plattform auch auf Geräten mit Googles Android-System laufen. Schon bald will die Telekom mit Pageplace ins europäische Ausland expandieren.

Quelle: dpa, ftd

zurück