Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. November 2006 | Ausland

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) mit Sitz in Paris hat bei der irischen Regierung gegen die geplante Datenschutzgesetzgebung protestiert. Die vorgesehene Regelung würde zu einem Konflikt mit der Pressefreiheit in Irland führen und die Medien hindern,

Der französische Verlag Play Bac Presse, der mit seinen vier Tageszeitungen für Kinder und Teenager im Alter von fünf bis 17 Jahren in Frankreich rund 200.000 Exemplare täglich ver­kauft, wird künftig auch ein Standbein in den USA haben. Gemeinsam mit der Medienberatungs­firma 5W Mignon.Media (New York City) ist die Gründung von Play Bac Presse USA geplant. Das berichtet Nancy Wang in der Novemberausgabe des US-amerikanischen Branchenmagazins „Editor & Publisher“ (E&P). Das Unternehmen wird „My Daily 10“ herausbringen, eine Tages­zeitung für Acht- bis Zehnjährige, die zunächst – gegen Entgelt – als E-Paper verschickt wird. Die Finanzierung durch Abonnements ist notwendig, wie Wang berichtet, da Play Bac Presse keine Anzeigen in der Kinderzeitung einsetzen möchte. Anzeigen auf dem Kindermarkt seien „ein sehr sensibles Geschäft“. Man denke, so die Medien­beraterin, über Sponsoren nach, aber auch hier müsse jedes Mal bedacht werden, „wer der Sponsor ist und was sie unterstützen“. Für die Zielgruppe der Acht- bis Zehnjährigen habe man sich aus mehreren Gründen entschieden. So könnten Kinder in diesem Alter gut lesen und seien gleichzeitig noch nicht gelangweilt von der Idee, täglich ihre eigene Zeitung zu erhalten. Auch wende sich die erfolgreichste französische Ausgabe von Play Bac exakt an diese Alters­gruppe. 2005 erlebte „My Daily 10“ in den USA bereits einen Vorlauf: „The Miami Herald“ veröf­fentlichte fünf Monate lang drei Beilagen für Kin­der und Jugendliche – „Daily 7“, „Daily 10“ und „Daily 13“ – die den Abonnenten der Zeitung im Verbreitungsgebiet Kandall Lakes beigelegt wur­den. Das Gebiet mit 14.000 Haushalten war aus­gewählt worden, weil es hier besonders viele Kinder zu geben schien. Allerdings mussten Play Bac und „The Miami Herald“ bald feststellen, dass es nur in 20 Prozent der Haushalte Kinder und Jugendliche im Alter der Zielgruppe gab. Nach Ablauf der Probephase beendete die Zeitung daher das Projekt. Eltern und Kinder allerdings hätten, erläutert Verlagsberaterin Wang in „E&P“, das Produkt geliebt. Play Bac USA wird „My Daily 10“ vor allen Dingen via E-Mail und Anzeigen im Internet vermarkten. Darüber hinaus hat das Un­ternehmen einen Blog gestartet, um ein Gespräch über die Bedeutung von Nachrichten für Kinder unter Eltern und Lehrern anzuregen.

zurück