Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. November 2012 | Allgemeines

Der Kampf um Aufmerksamkeit

Mehr als 400 Verleger, Chefredakteure und Verlagsmanager diskutieren in Berlin über die Zukunft des Mediums

„Die Zeitung ist ein starkes Medium, das den Wandel unserer Gesellschaft kritisch-konstruktiv begleitet“, sagte BDZV-Präsident Helmut Heinen bei der Eröffnung des Zeitungskongresses am 24. September 2012 in Berlin. Zugleich appellierte er an die Politik, verlässliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Dazu gehörten die Gesetzesnovelle zur Briefmarktliberalisierung, eine Lockerung der Regelungen zur Pressefusionskontrolle sowie die Einführung eines Leistungsschutzrechts für Presseverlage.

Unterstützung erhielten die Verlage in dieser Frage sowohl von Franz-Josef Jung, Vorsitzen-der des Medienpolitischen CDU-Expertenkreises, als auch von Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz und Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Erwartungsgemäß ablehnend stand hingegen der Bundesbeauftragte der Piraten für Urheberrechtskonzepte, Bruno Kramm, der Forderung nach einem Leistungsschutzrecht gegenüber. Im Disput „Der Kampf um Aufmerksamkeit“ motivierte Uli Veigel, Chairmann der Werbeagentur Grey aus Düsseldorf, die Zeitungen selbstbewusster aufzutreten. „Wir sind ein starkes Medium, aber machen uns viel zu oft, selbst viel zu klein“, sekundierte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Verlags-gruppe Rhein Main, Hans Georg Schnücker. Für mehr Mut – aber im Journalismus – sprachen sich auch Publizistin Bascha Mika und Hans-Jürgen Jakobs von „Süddeutschen Zeitung“ aus. „Wir brauchen mehr Medien mit Haltung und klarer Position“, befand RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel.
Und für einen Abend hauchten die mehr als 400 anwesenden Verleger, Verlagsmanager und Chefredakteure bei der Zeitungsgala auch dem ehrwürdigen Flughafen Tempelhof wieder neues Leben ein.
Weitere Nachrichten rund um den BDZV-Zeitungskongress am 24. und 25. September 2012 finden Sie in dieser Ausgabe von BDZV-Intern. Alle Fotos und das Video vom Kongress gibt es unter www.bdzv.de beziehungsweise www.youtube.de/bdzvtv.

zurück