Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Januar 2008 | Marketing

Das Jahr im Rückblick

Wie bereits in der Ausgabe von „BDZV Intern“ Nummer 27/2007 gemeldet, ist eine Reihe von Verlagen mit Rückblicken zum vergangenen Jahr auf den Markt gegangen. So hat auch die „Bild“ unter dem Titel „Das Jahr 2007 - Was uns be­wegte“ eine Chronik veröffentlicht, die seit 15. Januar 2008 im Handel ist. Das von „Bild“-Chef­redakteur Kai Diekmann herausgegebene Buch hat 208 Seiten, kostet 9,95 Euro und ist mit mehr als 1.000 Fotos ausgestattet. Obendrein gibt es ein Poster mit dem kleinen Berliner Eisbären Knut zum Herausnehmen. Kontakt: Axel Springer AG, Tobias Fröhlich, Telefon 030/259177620, E-Mail tobias.froehlich(at)axelspringer.de.

Auch der „Harz Kurier“ in Herzberg hat ein Jah­r­esheft veröffentlicht, das am 29. Dezember 2007 alle Abonnenten und Käufer der Zeitung als unentgeltliche Zugabe erhielten. Das Besondere: Die Chronik enthält – nun bereits zum neunten Mal – einen Rückblick auf das zu Ende gegan­gene Jahr 2007 wie auf das Jahr 1957. Damit würden gerade bei den älteren Lesern des „Harz Kuriers“ viele Erinnerungen geweckt, schreibt dazu der Verband Nordwestdeutscher Zeitungs­verleger. Angesichts des Erfolgs bei Lesern und Werbekunden sei die Ausgabe 2008/1958 bereits fest eingeplant.

Die „Berliner Morgenpost“ hat ihren Jahres­rückblick seit 13. Dezember als Sonderedition „Berliner Illustrirte – 2007 – das Jahr in Bildern“ für 3,90 Euro in den Handel gebracht. Das 100 Seiten starke Heft blickt auf die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres zurück, un­terteilt in Rubriken wie „Frauen, Konflikte, Come­backs, Ausrutscher, Rätsel“. Besonderheit des Hefts: Der Fotograf Peter Rigaud hat zwölf Berli­ner besucht und sie für die besondere Ausgabe der „Berliner Illustrirten“ portraitiert. Der Titel des Magazins erinnert an die seinerzeit berühmte und viel gelesene „Berliner Illustrierte Zeitung“, die erstmals am 4. Januar 1892 im Ullstein Verlag erschien. Nach dem Zweiten Weltkrieg bot der Verlag zu besonderen Ereignissen Publikationen unter diesem Titel an, seit dem 18. März 1984 erscheint die „Berliner Illustrirte“ als Sonntagsma­gazin der „Berliner Morgenpost“. Kontakt: Axel Springer AG, Dr. Dirk Meyer-Bosse, Telefon 030/259177641, E-Mail dirk.meyer-bosse(at)axelspringer.de.

zurück