Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. November 2007 | Namen und Nachrichten

Crossmediale Elite in Bocholt, Saarbrücken und Konstanz

Das „Bocholter-Borkener Volksblatt“ und die „Saarland Community“ des Saarbrücker Verlag-Service haben Platz eins und zwei bei den Ifra XMA Cross Media Awards 2007 in der Kategorie „Kleine Zeitungen von unter 100.000 Exemplaren tägliche Auflage“ gewonnen. Erfolgreich war auch das Südkurier Medienhaus in Konstanz mit einem dritten Platz in der Kategorie „Mittlere Zeitungen mit einer täglichen Auflage zwischen 100.000 und 250.000 Exemplaren“. Die Ifra hatte Zeitungen weltweit aufgerufen, sich mit Projekten zur Bildung von Communitys und der Einbeziehung von Lesern in die Erstellung redaktioneller Inhalte für diesen Preis zu bewerben. Aus über 50 Projekten von Zeitungshäusern aus 18 Ländern konnte die Jury auswählen. Die Preise wurden in drei Kategorien je nach Größe der Verlage oder Publikationen ausgeschrieben. Gewinner bei den mittelgroßen Zeitungen war das norwegische „Dagbladet“ (Oslo), unter den großen Zeitungen mit mehr als 250.000 Exemplaren Auflage war die polnische „Agora“/“Gazeta Wyborcza“ (Warschau) erfolgreich. Zweite und dritte Plätze gingen ferner an „Heraldo de Aragón“ (Saragossa, Spanien), „La Nación“ (Buenos Aires, Argentinien), „PrisaCom“/“El País“ (Madrid, Spanien) und die Telegraph Media Group (London, Vereinigtes Königreich). Deutsche Zeitungen haben damit nach 2006 („20 Cent Saar“ und „Die Glocke“) zum zweiten Mal Platz eins und zwei in der Kategorie „Kleine Zeitungen“ gewonnen, auch der Saarbrücker Verlag ist bereits zum zweiten Mal erfolgreich. Sämtliche Einreichungen können im Internet angeschaut werden unter www.ifra.com/xma.

Quelle: dpa, ifra.com

zurück