Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Dezember 2011 | Allgemeines

Burkhard Schaffeld verlässt den BDZV

Ricarda Veigel und Sonja Boss neue Justiziarinnen des Verbands

Themen: Köpfe, Recht, Tarif

Nach mehr als 30 Jahren im Dienst der Zeitungen verlässt BDZV-Justiziar Burkhard Schaffeld Ende des Jahres den Verband und geht in den Ruhestand.

„Burkhard Schaffeld hat über Jahrzehnte die Tarifpolitik des BDZV in allen Facetten mitgeprägt und sich in den Tarifauseinandersetzungen mit den Gewerkschaften auch den Respekt der Gegenseite erworben“, würdigte BDZV-Präsident Helmut Heinen das Wirken des Verbandsprofis. „In der Tarif- und Sozialpolitik hat Herr Schaffeld mit seinen Analysen, seiner fachlich fundierten Voraussicht und Verlässlichkeit mir und den Kolleginnen und Kollegen im Sozialpolitischen Ausschuss und in den zahlreichen verschiedenen Verhandlungskommissionen für unser gemeinsames Handeln immer ein hohes Maß an Sicherheit mit auf den Weg geben können“, ergänzte der langjährige BDZV-Verhandlungsführer Werner Hundhausen.

Darüber hinaus habe Burkhard Schaffeld den Verlagen stets als kompetenter Berater und juristischer Vertreter helfend zur Seite gestanden, so Heinen weiter. Obendrein sei er als Autor zahlreicher Schriften und Kommentare hervorgetreten.

Der Rechtswissenschaftler Burkhard Schaffeld begann 1979 zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter seine Karriere beim BDZV, sieben Jahre später folgte die Zulassung als Rechtsanwalt. Seit 1989 berät er als Justiziar des Verbands die Mitgliedsverlage, 1997 wurde er in die Geschäftsleitung berufen.
Die Abteilung Recht/Sozialpolitik wird ab 1. Januar 2012 von Ricarda Veigel, bisher Referentin Recht des BDZV und seit Juni 2011 Geschäfts-führerin des Vereins der Zeitungsverleger in Berlin und Ostdeutschland, und Dr. Sonja Boss gebildet. Beide firmieren fortan als Justiziarinnen des Verbands. Sonja Boss ist Fachanwältin für Arbeitsrecht, war zuvor seit fünf Jahren in der Kanzlei Prof. Dr. Weberling in Berlin tätig. In diesem Rahmen hat sie bislang zahlreiche Zeitungshäuser juristisch beraten und vertreten. Zuvor arbeitete sie bei der Beratungsgesellschaft KPMG. Darüber hinaus ist Frau Boss seit mehreren Jahren Lehrbeauftragte an der Fern-Universität Hagen und der Hochschule für Wirtschaft und Technik Berlin (HTW) im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht.

Rechtsanwältin Ricarda Veigel (LL.M) arbeitet seit 2000 beim BDZV, ihre Schwerpunkte sind: Vertriebs-, Anzeigen- sowie Internet- und Presserecht. Ferner ist sie regelmäßig als Fachautorin und Referentin unter anderem zu den Themen E-Paper, Weblogs und Widerrufsrecht aktiv.

zurück