Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. Oktober 2009 | Veranstaltungen

Bundeszentrale mit zweiter Kindermedienkonferenz

Internationale Experten aus Wissenschaft und Praxis sind zu Gast bei der zweiten Kinderme­dienkonferenz, zu der die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) vom 2. bis 4. Dezember 2009 nach Potsdam/ Kleinmachnow einlädt. Best-Practice-Beispiele aus Print, Internet, Funk und Fernsehen sollen die Teilnehmer befähigen, „ansprechende Strategien für die Kindermedien von morgen“ zu entwickeln. Im Mittelpunkt steht die Frage, was es zu beachten gilt, um Pro­gramme, Angebote oder Seiten für die „Digital Natives“, die kleinen Ureinwohner des Digitalzeit­alters, zu entwickeln. Welche Folgen haben verkürzte Aufmerksamkeitsspannen bei Kindern für die Produkte, die die Profis für sie entwickeln? Und wie müssen Inhalte beschaffen sein, damit die kleinen Kunden sie in der von allen Seiten auf sie einstürzenden Bilder- und Konsumwelt gezielt wahrnehmen? Neben Filmemachern, Fernsehre­dakteuren und Hörfunkautoren sowie Medienpsy­chologen sind auch Vertreter verschiedener Zei­tungsprojekte für Kinder beteiligt: Unter ihnen Stefan Kläsener („Braunschweiger Zeitung“ mit „Taki“), Kathrin Martens („Neue Rhein/Ruhr Zeitung“ mit „Knuts Klartext“) sowie Jana Köhler („Ostfriesen-Zeitung“). Die Teilnahmegebühr be­trägt 60 Euro. Information und Anmeldung im Internet www.bpb.de/veranstaltungen

zurück