Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. August 2005 | Namen und Nachrichten

Bundesweite Schülerzeitung

Im Januar 2006 wollen Schüler eine bundesweite Schülerzeitung mit einer Startauflage von 300.000 Exemplaren herausbringen. Berichtet wird über Entwicklungspolitik und weltweite Armut. Auslöser des Projekts war die Tsunami-Katastrophe in Südostasien, bei der viele Schulen Patenschaften in den verheerten Ländern suchten, um dort zu helfen. Der Verkaufspreis der geplanten Zeitung beträgt zwei Euro, 1,20 Euro davon sollen jeweils direkt in Hilfsprojekte fließen. Dabei dürfen die jugendlichen Leser der Zeitung per Internet oder über so genannte Spendenparlamente an den Schulen selbst entscheiden, welche Hilfsprojekte in den Genuss des Geldes kommen sollen. Träger des Zeitungsprojekts ist ein von Schülern aus elf Bundesländern gegründeter Verein für Entwicklungspolitische Bildung. Redaktionell betreut werden soll das Blatt von zwei Journalistinnen in Hamburg. Ferner gibt es einen Beirat, in dem Delegierte aus verschiedenen Landesschülervertretungen, aus Entwicklungswerken und Prominente wie Theo Sommer, langjähriger Herausgeber der Wochenzeitung „Die Zeit“, sitzen. Noch gesucht wird der Titel für die geplante Zeitung. Er soll in einem bundesweiten Wettbewerb ermittelt werden. Finanzieren soll sich das Blatt über den Verkauf sowie Sponsoring. Kontakt: Verein für Entwicklungspolitische Bildung, Postfach 080117, 10001 Berlin, E-Mail info@entwicklungspolitischebildung.de

 

Internet: www.entwicklungspolitischebildung.de

zurück