Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. April 2011 | Allgemeines

Bundespräsident Wulff lobt Tageszeitung

NWZ wulffBundespräsident Christian Wulff hält die Tageszeitung auch in Zeiten des Internets für ein unverzichtbares Medium. Je größer die Flut an Informationen, desto wichtiger werde die Bewertung und Einordnung, sagte Wulff am 11. April 2011 in Bielefeld in seiner Festrede zur 200-Jahrfeier der „Neuen Westfälischen“. Aufgabe der Zeitung sei es, zu erklären, Hintergrundinformationen zu bieten und Dingen auf den Grund zu gehen.


Besorgt äußerte sich der Bundespräsident über eine wachsende Zahl an Menschen, die keine Nachrichten verfolgen und keine Zeitung lesen. Dabei seien es vor allem Regionalzeitungen, die dem politischen Diskurs vor Ort eine Plattform böten. „Und damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zu Meinungsvielfalt und demokratischen Teilhabe in unserem Land“, so Wulff. Und ohne mündige Bürger würde auch die Demokratie an sich leiden.


Vor diesem Hintergrund rief der Bundespräsident dazu auf, auch schon mit Kindern Zeitung zu lesen. Denn mit einer Tageszeitung lernten Heranwachsende, wie wichtig das Interesse für öffentliche Angelegenheiten ist. Die Bedeutung der frühzeitigen Bindung von Kindern und Jugendlichen an das Medium Zeitung unterstrich auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Ein geeignetes Mittel dafür seien die medienpädagogischen Projekte der Zeitungen, wie sie bereits seit vielen Jahren an vielen Schulen durchgeführt würden.

zurück