Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. März 2011 | Allgemeines

Bürgerpreis der deutschen Zeitungen für Thomas Beckmann

NRW-Ministerpräsidentin Kraft würdigt Preisträger und Zeitungen

Der Düsseldorfer Cellist und Gründer des Vereins „Gemeinsam gegen Kälte“ Thomas Beckmann ist am 2. März 2011 vom BDZV für seine ehrenamtlichen Verdienste als Bürger des Jahres ausgezeichnet worden. Beckmann erhält die mit 20.000 Euro dotierte Würdigung aufgrund seines bereits gut zwei Jahrzehnte währenden Engagements für Obdachlose.

Die Laudatio bei der Festveranstaltung in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissen­schaften hielt die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft. „Eine Gesellschaft muss sich daran messen lassen, wie sie mit den Schwächsten umgeht“, sagte Kraft und lobte den Preisträger. „Ihre Arbeit ist unersetzlich.“

BDZV-Präsident Helmut Heinen erklärte vor den gut 150 geladenen Gästen aus Verlagen, Wirtschaft, Poli­tik und Kultur, dass Zeitungen in einer zuneh­mend komplexer werdenden Welt das Streben der Bürger nach aktiver Teilhabe unbedingt un­terstützen müssten. „Unsere Zeitungen können hier eine gar nicht hoch genug zu schätzende Rolle der Vermittlung, Erläuterung und Einord­nung spielen“, so Heinen. Zugleich müssten sie aber „auch Wächter sein, der allen handelnden Personen genau auf die Finger schaut“.

Thomas Beckmann appellierte an die Anwe­senden, die Obdachlosenhilfe nicht nur als tech­nische Hilfe, sondern vor allem als gesellschaftli­che Aufgabe zu betrachten. „Die Frage ist, wie wir den Menschen wieder Hoffnung und Zuversicht geben können“, so der Cellist. Bildung und Quali­fizierung seien die beste Prävention gegen den Absturz. Seinen eigenen Beitrag sieht der Düs­seldorfer bescheiden: „Ich wollte einfach mit künstlerischen Mitteln gesellschaftlich wirken.“

In der Begründung der Jury, die aus allen Chef­redakteuren der BDZV-Mitgliedszeitungen gebil­det wird, heißt es, dass Beckmann sein Talent und seine Person in den Dienst der guten Sache gestellt und dank zahlreicher Benefizkonzerte schon mehr als 1,5 Millionen Euro für Obdachlose gesammelt habe. Auslöser für das Engagement des Musikers war der Kältetod zweier obdachlo­ser Frauen in der Düsseldorfer Altstadt. 1993 gründete Thomas Beckmann die Aktion „Schlaf­sack für Obdachlose“. 1996 folgte „Gemeinsam gegen Kälte“ mit mehr als 100 Projektgruppen bundesweit.

Der BDZV hatte 2010 erstmals den Preis für herausragendes bürgerschaftliches Engagement ausgeschrieben. Ausgezeichnet als „Deutsch­lands Bürger/Bürgerin des Jahres“ werden ent­weder Einzelpersonen oder Gruppen oder Institu­tionen, die sich in Deutschland bürgerschaftlich engagieren und damit Vorbild sind, sei es in Wirt­schaft, Sport, Politik, Kunst und Kultur oder auch im sozialen Bereich. Vorschläge für den Preis können ausschließlich durch die Zeitungen einge­reicht werden.

Neben Beckmann gehörten zu den 37 nomi­nierten Kandidaten unter anderem zahlreiche lokale und regionale Initiativen sowie die Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm und Mesut Özil; Showmaster Günther Jauch und Joachim Gauck.

Der Bürgerpreis wird 2011 erneut ausgeschrie­ben. Fotos und weitere Informationen zur Preis­verleihung und dem Wettbewerb finden sich unter www.buergerpreis-der-zeitungen.de, das Video zur Festveranstaltung steht unter www.youtube.de/bdzvtv zum Abruf bereit.

zurück