Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. März 2007 | Namen und Nachrichten

Bucerius-Förderpreis für Osteuropäische Medien

Der Gerd-Bucerius-Förderpreis Freie Presse Osteuropas wird 2007 an Medien und Journalis­ten aus Russland, Weißrussland und Aserbai­dschan vergeben. Die insgesamt mit 130.000 Euro dotierten Würdigungen werden am 21. Juni in Oslo überreicht, teilte die Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius am 28. Februar 2007 in Ham­burg mit. Der seit dem Jahr 2000 verliehene Preis ehrt den Einsatz für eine freie Presse und eine liberale Bürgergesellschaft. Die Lage der unab­hängigen Medien in einigen osteuropäischen Ländern sei besorgniserregend, heißt es bei der Stiftung. Das Leben einzelner Journalisten, die für Presse- und Meinungsfreiheit eintreten, sei be­droht, wie die Ermordung der russischen Journa­listin Anna Politkowskaja im Oktober 2006 gezeigt habe. Aus Russland hat die Stiftung die Journa­listin Natalia Nowoshilowa, das Online-Medium „Kavkazi Uzel“ und die Tageszeitung „Inform Po­lis“ nominiert. Die Kulturzeitung „Nasha Niva“ und das Digital- und Printprojekt CDMAG aus Weiß­russland werden ebenso bedacht wie die Nach­richtenagentur Turan aus Baku in Aserbaidschan.

zurück