Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

30. Januar 2008 | Kinder-Jugend-Zeitung

„Braunschweiger Zeitung“ mit Kinder-Pressekonferenzen

kinderpressekonferenzDie „Braunschweiger Zeitung“ hat im Rahmen ihrer gerade mit dem Preis der Jugendrehscheibe ausgezeichneten Kinder- und Jugendaktivitäten mit den Spitzenkandidaten der Parteien Kinder-Pressekonferenzen veranstaltet. Vor der Land­tagswahl am 27. Januar 2008 konnten 100 Schüler bei vier Kinder-Pressekonferenzen von „Braunschweiger Zeitung“, „Salzgitter-Zeitung“ und „Wolfsburger Nachrichten“ ihre Fragen an Christian Wulff (CDU), Wolfgang Jüttner (SPD), Philipp Rösler (FDP) und Ursula Helmhold (Bündnis 90/Grüne) richten. Topthemen: Wie stehen Politiker zur Gesamtschule? Was können Sie gegen überfüllte Schulbusse tun? Und was wollen Sie nach der Landtagswahl für Kinder und Jugendliche bewegen? Von den Schülern aus diesem Anlass geschriebene Berichte wurden in den Kindernachrichten der Zeitung veröffentlicht. Darüber hinaus gab es zu jeder Pressekonferenz in den Zeitungstiteln eine Panoramaseite.

Auch das von der „Braunschweiger Zeitung“ ins Leben gerufene Jugendparlament tagte im Vor­feld der Landtagswahl. Hier spielten 150 Schüler von Braunschweiger und Wolfsburger Schulen eine Sitzung des Landtags nach. Nach dreistün­diger Debatte wurde über zwei Gesetzesentwürfe abgestimmt: über das Rauchverbot in Gaststätten und Tempolimits auf niedersächsischen Auto­bahnen sowie Umweltzonen in Städten. Dabei konnten die Jugendlichen ihre Interessen in drei Parteien vertreten: die Pro-Partei, die Contra-Partei und die Partei der Wölfe.

zurück