Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. Juli 1998 | Namen und Nachrichten

Brandstiftung in Druckerei Essen-Kettwig

Das Großfeuer, durch das in der Zeitungsdruckerei des Axel Springer Verlages in Essen-Kettwig in der Nacht vom 13. auf den 14. Juli 1998 das Papierlager und die Papieranlieferungshalle zerstört sowie die Rotationshalle beschädigt wurden, ist laut polizeilicher Mitteilung durch Brandstiftung entstanden. Wie der Verlag mitteilte, sei ein Mitarbeiter des Hauses "leicht verletzt" worden. Entgegen ersten Meldungen seien das Verwaltungsgebäude sowie die Vorstufe und Weiterverarbeitung unversehrt geblieben. Der Brand habe einen Schaden in Millionenhöhe verursacht. In der Papierlagerhalle befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs rund 1.000 Tonnen Papier. In der 1973 in Betrieb genommenen Zeitungsdruckerei des Axel Springer Verlages in Essen-Kettwig werden Teilauflagen der verlagseigenen Titel "Bild" sowie "Bild am Sonntag", "Die Welt", "Welt am Sonntag" und im Lohndruck "Süddeutsche Zeitung", "Rheinischer Merkur" und Offertenblätter gedruckt. Trotz des Brandschadens sei die Herstellung aller Zeitungen gewährleistet, betonte der Verlag. Bis der Betrieb in Essen-Kettwig wieder aufgenommen werden könne, werde die Produktion auf die Druckstandorte Berlin-Spandau, Hamburg-Ahrensburg, Neu-Isenberg bei Frankfurt am Main sowie Hannover verlagert.

zurück