Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. November 2006 | Veranstaltungen

bpb-Workshop „Viren, Dialer, Phisher“

Hacker, die aus Spaß oder zu Demonstrations­zwecken Computerprogramme knacken, und andere, die aus politischen oder moralischen Gründen öffentlich auf Internet-Angebote auf­merksam machen werden immer seltener. Statt­dessen sind Betrüger und die organisierte Krimi­nalität auf dem Vormarsch. Sie nutzen die Arglo­sigkeit der Internetnutzer für ihre Straftaten aus, „phishen“ Passwörter und Identifikationsnum­mern, infizieren Überwachungsprogramme und kapern Computer mit dem Ziel, sich einzuklinken, zu spionieren, abzukassieren. Vor diesem Hinter­grund veranstaltet die Bundeszentrale für politi­sche Bildung (bpb) in Kooperation mit der Initia­tive „Deutschland sicher im Netz“ am 17. und 18. November 2006 in Berlin den Workshop „Viren, Dialer, Phisher – Sicherheitslücken im Internet – Gefahr für Wirtschaft und Gesellschaft“. Hier können sich in lokalen und regionalen Medien tätige Wirtschafts- und Verbraucherjournalisten über die wachsenden Risiken in der Internetwirt­schaft informieren. Geboten wird nicht nur ein intensiver und kompakter Überblick über krimi­nelle Machenschaften im Netz und über die Mög­lichkeiten, sie zu bekämpfen, es werden darüber hinaus konkrete Vorschläge erarbeitet, wie man diese Themen für die Berichterstattung umsetzen kann.

zurück