Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. April 2005 | Namen und Nachrichten

Bintz Verlag GmbH verkauft „Offenbach Post“-Anteile

Die Bintz Verlag GmbH in Offenbach hat ihre 50-prozentige Beteiligung an der „Offenbach Post“ verkauft. Wenn das Kartellamt zustimme, werde damit rückwirkend zum 1. Januar 2005 der zur Ippen-Gruppe gehörende Verlag Westfälischer Anzeiger in Hamm Alleingesellschafter, teilten die bisherigen Inhaber am 23. März 2005 mit. Nach Angaben von Geschäftsführer Daniel Schöningh hat die Tageszeitung mit den Unterausgaben „Langener Zeitung“ und „Hanau Post“ derzeit eine Auflage von rund 48.000 Exemplaren. Der Münchner Verleger Dr. Dirk Ippen ist seit 1974 an der „Offenbach Post“ beteiligt. Seitdem war das Blatt als Gemeinschaftsunternehmen der Familien Ippen und der Gründerfamilie Bintz geführt worden. Die Verleger Peter Udo Bintz und Dirk Ippen hätten bereits vor einiger Zeit aus Altersgründen die Geschäftsführung des Verlags aufgegeben, teilten beide mit. Diese hatten Schöningh und Cornelia Bintz-Heilingbrunner übernommen. Bintz-Heilingbrunner werde zum 30. Juni 2005 aus der Geschäftsführung ausscheiden.

zurück