Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

16. September 2004 | Namen und Nachrichten

„Bild“ will auf Homestorys über Politiker verzichten

Die „Bild“-Zeitung will, wie das Münchner Magazin „Focus“ berichtet, aus dem so genannten Caroline-Urteil Konsequenzen ziehen und bis auf Weiteres auf Homestorys über Politiker verzichten. Nach dem „Straßburger Maulkorburteil“ sei rechtlich unklar geworden, was an kritischer Berichterstattung über Prominente, vor allem über Politiker, noch erlaubt sei, sagte „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann zu „Focus“. Deshalb müsse die Zeitung beim Leser jetzt von vornherein jeden Anschein vermeiden, dass „Bild“ mit „eingebauter Schere im Kopf nur noch Hofberichterstattung“ betreibe.

zurück