Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

06. April 2017 | Namen und Nachrichten

Bielefeld: „Neue Westfälische“ trauert um Wolfgang Kaeller

Das Medienhaus „Neue Westfälische“ (Bielefeld) trauert um Wolfgang Kaeller. Der langjährige Mitgesellschafter und Geschäftsführer ist am 21. März 2017 im Alter von 57 Jahren gestorben. Erst zum Ende des Jahres 2015 war Wolfgang Kaeller aus dem Unternehmen ausgeschieden, das sein Vater Hans-Reinhard vor 50 Jahren mitbegründet hatte. Aus der „Westfälischen Zeitung“, die Kaellers Familie in die Fusion mit der „Freien Presse“ einbrachte, wurde die „Neue Westfälische“ und seit 1998 vertrat Wolfgang Kaeller das Familienerbe im Gesellschafterkreis der „NW“. In einem Nachruf würdigte die Zeitung die „wichtigen Weichenstellungen“ unter der Führung des studierten Betriebswirts Kaeller und dessen Beitrag zu Erfolg und Wachstum des Medienhauses.

zurück