Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. April 2009 | Namen und Nachrichten

Bernd Radestock im Ruhestand

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft („Leipziger Volkszeitung“), Bernd Radestock, ist am 20. März 2009 feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Radestock hatte seine berufliche Laufbahn 1971 bei der Zeitung begon­nen. 1975 wurde er Abteilungsleiter Technik und 1988 Verlagsdirektor. Nach der Wende leitete er das Unternehmen als Geschäftsführer; auch in Zukunft wird er der „LVZ“ beratend zur Verfügung stehen. Nicht nur in seiner Heimatstadt Leipzig füllt der scheidende Geschäftsführer neben der beruflichen Tätigkeit zahlreiche Ehrenämter aus, auch beim BDZV wirkte er viele Jahre als Mitglied der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit mit. Seine Nachfolge als Vorsitzender der Geschäftsführung tritt Norbert Schmid an, der zuletzt für die WAZ-Mediengruppe in Essen tätig war. Die „Leipziger Volkszeitung“ hat eine tägliche verkaufte Auflage von rund 290.000 Exemplaren. Im Verlag arbeiten rund 710 Beschäftigte. Nach der Veräußerung der Anteile von Axel Springer („BDZV Intern“ be­richtete) gehört die „LVZ“ vollständig zur Verlags­gesellschaft Madsack in Hannover.

zurück