Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Januar 2016 | Namen und Nachrichten

„Berliner Morgenpost": Ulf Reimer geht, Ove Saffe übernimmt interimistisch

Ulf Reimer, Verlagsleiter der „Berliner Morgenpost" sowie der Wochenzeitung „Berliner Morgenpost Wochenend Extra", verlässt zum 31. Januar 2016 auf eigenen Wunsch das Unternehmen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Das teilte die Funke Mediengruppe mit. Der 42-Jährige war in dieser Funktion seit dem Erwerb der Zeitung durch die Funke Mediengruppe im Mai 2014 verantwortlich für diese Titel. Ove Saffe, Geschäftsführer der „Berliner Morgenpost" und des „Hamburger Abendblatts", übernimmt seine Position bis zur Regelung der Nachfolge interimistisch.

Reimer_Ulf.jpg Vor seinem Wechsel zur „Berliner Morgenpost" war Ulf Reimer (Foto) 13 Jahre in verschiedenen Funktionen bei Axel Springer tätig, unter anderem als Verlagsleiter der „Berliner Woche" / „Spandauer Volksblatt" und als Objektleiter „Sportbild". Als General Manager im Vorstandsbereich WELT-Gruppe und Technik begleitete er den Übergang der Regionalzeitungen an Funke.

Zur Pressemitteilung

zurück