Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

27. Januar 2005 | Ausland

Belgischer „Standaard“ mit bunter „Light“-Version

Die belgische Tageszeitung „De Standaard“ bringt seit dem 24. Januar 2005 unter dem Titel „De Standaard Espresso“ eine vierfarbige „Light-Version“ auf den Markt. Die 24 Seiten starke Zeitung wird werktäglich zum Preis von 50 Cent ausschließlich am Kiosk verkauft. Unter dem Motto „kompakte Nachrichten, klare Meinungen“, will „Espresso“ insbesondere die Internetgeneration ansprechen. „De Standaard Espresso“ nutze die Artikel der rund 100 Redakteure des Hauptblatts, die von einer eigenen Schlussredaktion zusammengestellt werden, erläuterte Chefredakteur Peter Vandermeersch. Das Mutterblatt hatte 2004 auf Tabloid-Format umgestellt und in Belgien Leser hinzugewonnen. Die verkaufte Auflage lag im Jahresdurchschnitt bei 83.000 Exemplaren (plus zwei Prozent).

zurück