Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. September 1998 | Marketing

Beachtung von Zeitungsanzeigen steigt

Von 1968 bis zu Beginn der 90er Jahre war der Grad der Aufmerksamkeit, den die Leser Anzeigen in regionalen Tageszeitungen widmeten, konstant. In der Folgezeit jedoch kann, wie die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft nachweist, "ein kontinuierlicher Anstieg von Beachtung und Nutzung der Zeitungsanzeigen bei den Lesern" beobachtet werden. Dies gilt besonders für Anzeigen der Größen bis zu etwa einer halben Seite, so das Ergebnis einer Analyse zur Entwicklung der Anzeigenbeachtung über den gesamten in der Anzeigen Copytest-Datenbank der ZMG dokumentierten Untersuchungszeitraum von 28 Jahren auf der Basis von 7.941 getesteten Anzeigen. Noch deutlicher zeige sich dieser Effekt bei Farbanzeigen. Beispielsweise erzielten Anzeigen mit einer Größe von einer Drittel-Seite 1996 eine um 19 Prozent höhere Beachtung als im Zeitraum von 1981 bis 1985. Als Ursache für die wachsende Wahrnehmung führt die ZMG unter anderem ins Feld, daß die Medialeistung der Zeitungen wie auch das Leseverhalten der Zeitungsleser kaum Schwankungen unterliege. In einem explodierenden Medienmarkt hätten Anzeigen daher in regionalen Tageszeitungen "bei den Lesern zuverlässig hohe und von der Tendenz her steigende Beachtungschancen". Auch würden die Kreativen in den Werbeagenturen "immer mehr die Absatz- und Unternehmensziele - von der eher kurzfristigen Handelswerbung bis hin zum langfristigen Aufbau des Images - exzellent in wirksame Anzeigen für Tageszeitungen" umsetzen. Zur Erreichung dieser Ziele sei es grundsätzlich von Vorteil, wenn Werbebotschaften auf einer größeren Fläche gestaltet werden. "So kann Werbung in einem entsprechend gestalterischen Freiraum stärker plakativ dargestellt werden, die zu vermittelnden Informationen lassen sich bildlich und textlich noch spezifischer auf den Punkt bringen."

Kontakt:

ZMG,
Dr. Joachim Donnerstag,
Tel.: 069/97382226,
Fax: 069/97382253.

zurück