Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

06. November 2013 | Veranstaltungen

BDZV/ZV-Kongress „Lokale Märkte“ am 26./27.11 in Köln

Der zweitägige Kongress „Lokale Märkte – Potenziale im Kerngeschäft“ von BDZV und ZV-Akademie am 26. und 27. November 2013 gibt in Köln einen umfassenden Überblick über die relevanten Veränderungen im Markt. In seiner Keynote fragt Heinz Grüne, Psychologe & Managing Partner vom Rheingold Institut in Köln: „Welchen Stellenwert hat die Heimat im täglichen Leben für die Menschen?“. Udo Müller, Vorstand und Gründer der Ströer Media AG aus Köln, präsentiert die Vorstellungen der Außenwerber für das Lokalgeschäft im 21. Jahrhundert. Im Schwerpunkt „Lokale Marktplätze reloaded“ stellen Verlagsvertreter aus Deutschland und Österreich erfolgversprechende Konzepte für das (digitale) Rubrikengeschäft vor. So lautet das Motto bei Russmedia in Schwarzach: „In der Nische wachsen – Der Weg zum Umsatzplus mit Autos, Jobs und Immobilien“. Das Genussportal „finerio“ der Saarbrücker Zeitungsgruppe präsentiert Online-Chef Christian Lauer und erläutert, welche unterschiedlichen Anforderungen daran Nutzer in Cottbus und Trier haben. Um Verzeichnisse geht es auch im zweiten Block des ersten Kongresstages: Dabei beschreibt Georg Konjovic, Vorstandsvorsitzender von allesklar.com (Siegburg), die Strategie von meineStadt.de, und Michael Oschmann, Geschäftsführer der Müller Medien, spricht über das Zukunftskonzept der Gelben Seiten. Auf der Agenda stehen darüber hinaus crossmediale Lösungen für lokale Werbekunden, internationale mobile Strategien für lokale Communitys und die Marktbearbeitungsideen von kostenlosen Anzeigenblättern. Außerdem stellen in der Start-up-Session die Gründer vom Flohmarktportal Stuffle, die Initiatoren der Mini-Job-App Streetspotr und der Azubi-Plattform Azubister ihre Ansätze für die Bearbeitung des Regionalgeschäfts vor. Die Teilnehmergebühr beträgt für Mitglieder der BDZV-Landesverbände 790 Euro, Nicht-Mitglieder zahlen 1.050 Euro (jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer). Weitere Informationen finde Sie unter www.zv-online.de

zurück