Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. Oktober 2011 | Allgemeines

BDZV- Pressekonferenz: Studie Zeitungen und Social Media

Drei Viertel der Zeitungen in Deutschland sind in einem sozialen Netzwerk aktiv. Twitter nimmt den größten Aktivitätsanteil ein, mit deutlichem Abstand gefolgt von Facebook. Viele Zeitungen unterhalten auch eigene Social-Media-Aktivitäten. Dese Fakten dokumentieren, dass es sich für die Branche um ein sehr relevantes The¬mengebiet handelt. Trotz dieser hohen Aktivitätsrate stehen die Zeitungsverlage erst am Anfang ihrer strategischen Ausrichtung im Bereich Social Media; die tatsächli-chen Potenziale zeigt eine vom BDZV in Auftrag gegebene Studie „Social Media als Herausforderung für Zeitungsverlage: Potenziale – Produkte – Perspektiven“. Zur Präsentation der Ergebnisse veranstaltet der BDZV am 1. November 2011 (um 11 Uhr) eine Pressekonferenz im Berliner Haus der Presse (Markgrafenstraße 15, 10969 Berlin). Dabei wird der Autor der Studie, Christian Hoffmeister (Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Bulletproof Media, Hamburg) nicht nur die aktuellen Daten vorstellen, sondern auch Handlungsoptionen für Verlag und Redaktion aufzeigen.

zurück