Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Juni 1997 | Allgemeines

BDZV kündigt Manteltarifvertrag für Redakteure

Zeitungsverleger appellieren an Reformwillen der Journalisten-gewerkschaften

Der BDZV hat den Manteltarifvertrag für Redakteure an Tageszeitungen zum 31. Dezember 1997 gekündigt. Für einige der in dem Tarifvertrag geregelten Materien bestehe "ein dringender Reformbedarf", erklärte der Vorsitzende des Sozialpolitischen Ausschusses des BDZV und Verhandlungsführer, Rüdiger Niemann, am 12. Juni 1997 in Bonn.

Dies gelte ganz besonders für die Bestimmungen über die Arbeitszeit. Niemann appellierte an den Deutschen Journalisten-Verband und die Industriegewerkschaft Medien, sich konstruktiv an der notwendigen Überarbeitung des Manteltarifvertrages zu beteiligen. Gleichzeitig rief er die Gewerkschaften dazu auf, die Verhandlungen über eine neue Struktur des Gehaltstarifvertrages fortzusetzen. Diese Verhandlungen waren am 17. April unterbrochen worden, nachdem sich die Gewerkschaftsseite von einem zuvor erarbeiteten Kompromißpapier überraschend distanziert hatte.

zurück