Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. Januar 1999 | Allgemeines

BDZV begrüßt Umdenken bei Teilwertabschreibung

Lagerbestände sollen partiell steuerbefreit bleiben

Die sogenannte "Teilwertabschreibung", also die partielle Steuerbefreiung etwa von Lagerbeständen wie zum Beispiel Büchern, soll nun offenbar doch nicht abgeschafft werden. Darauf deuteten am 18. Januar 1999 in Bonn und Wiesbaden Signale aus der rot-grünen Koalition und aus der hessischen Landesregierung hin.

Der BDZV, der Börsenverein sowie andere Organisationen betroffener Unternehmen hatten in den vergangenen Tagen Kritik an den ursprünglichen Plänen der Bundesregierung geübt. In einem Gespräch mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (vergleiche BDZV Intern Nr. 30/98 vom 11.12.98) hatten BDZV-Präsident Wilhelm Sandmann und Präsidiumsmitglied Claus Larass unter anderem darauf hingewiesen, daß die Abschaffung der Teilwertabschreibung diejenigen Zeitungsverlage, die Bücher verlegen oder buchhändlerisch tätig sind, vor erhebliche finanzielle Probleme stellen. Um so mehr begrüßen die Zeitungsverleger, daß die Bundesregierung in diesem Punkt augenscheinlich ihre Haltung verändert hat.

Nach Angaben des hessischen Ministerpräsidenten Hans Eichel haben Bund-Länder-Gespräche am Wochenende ergeben, daß die Initiative des Landes Hessens zur Beibehaltung der Teilwertabschreibung erfolgreich ist. Das Bundesfinanzministerium wollte noch nicht bestätigen, daß die Möglichkeit der Teilwertabschreibung erhalten bleibt; ein Sprecher bestätigte allerdings SPD-interne Gespräche auf Expertenebene.

zurück