Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. Oktober 2002 | Allgemeines

Bayerischer Printmedienpreis für „Main-Post“

Auch „Augsburger Allgemeine“ und „Straubinger Tagblatt“ ausgezeichnet

Die Würzburger Tageszeitung „Main-Post“ ist am 17. Oktober 2002 für ihr Projekt „Klasse!-Kids“ mit dem Bayerischen Printmedienpreis ausgezeichnet worden.

Der Leiter der Staatskanzlei, Staatsminister Erwin Huber überreichte die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung bei einer Feierstunde an die Geschäftsführer des Würzburger Verlagshauses, David Brandstätter und Knut Müller. Weitere Auszeichnungen gingen an die „Augsburger Allgemeine“ sowie das „Straubinger Tagblatt“.

 

Mit dem im Januar 2002 gestarteten Leseförderungsprojekt „Klasse!-Kids“ will die „Main-Post“ Kinder bereits im Grundschulalter unter anderem an die Lektüre von Zeitungen heranführen. Dabei erhält jeder Schüler zwei Wochen lang die aktuelle Tageszeitung, in der spezielle Artikel schülergerecht Begriffe aus dem aktuellen Zeitgeschehen erklären. Durch das Projekt werde der Grundstein für die Medienkompetenz von Kindern gelegt, begründete der Juryvorsitzende Heinrich Oberreuther, Leiter des Instituts für Journalistenausbildung an der Universität Passau, die Entscheidung für die „Main-Post“. Die „Augsburger Allgemeine“ erhielt das Lob für das „BALZ Barometer für Anzeigenkunden“, mit dem sie eine neue Art der Qualitätssicherung geschaffen habe; das „Straubinger Tagblatt“ wurde für seinen Mediendienst „idowa.de“ ausgezeichnet.

zurück