Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. März 2015 | Namen und Nachrichten

Bartl und Ürük führen „kress.de“ und „newsroom.de“ gemeinsam

Die beiden Medienportale „kress.de“ und „newsroom.de“ werden seit dem 2. März 2015 von einer gemeinsamen Redaktion unter der Leitung von Marc Bartl und Bülend Ürük geführt. Nach eigenen Angaben möchte „newsroom.de“ dabei stärker auf Service setzen, während sich kress.de ab sofort auf relevante Branchennachrichten konzentrieren werde. „Wir werden uns von dem weit verbreiteten Klickwahnsinn verabschieden und ausschließlich auf Relevanz setzen. Nachrichten wird es bei uns nur mehr dann geben, wenn tatsächlich etwas bedeutsam ist und nicht, weil dringend Klicks für die monatlichen IVW-Zahlen notwendig sind", erklärt Herausgeber Johann Oberauer. Dazu will „kress.de“ deutlich die Anzahl der freien Mitarbeiter ausbauen. Ziel sei in der Endausbaustufe ein Netzwerk von rund 20 Journalisten, die für „kress.de“ arbeiten. Im Zuge der Neupositionierung werde Newsroom.de im März einen weitreichenden Relaunch abschließen. Die Neuausrichtung von Kress.de werde bis Sommer 2015 schrittweise erfolgen. Die Marken „kress.de“ und der bisher gedruckte „Kressreport" würden in Zukunft unabhängig voneinander geführt, heißt es weiter. Der „Kressreport" werde als eigenständiger Bezahldienst für Führungskräfte in der Medienbranche weiterentwickelt.

zurück