Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. Juli 1998 | Namen und Nachrichten

Badischer Verlag: Kein eigener Sonntagstitel

Die Badische Verlag GmbH & Co. KG wird weder einen eigenen, neuen Sonntagstitel mit anderen Tageszeitungsverlegern plazieren, noch sich an der "Zeitung zum Sonntag" beteiligen. Wie das Unternehmen dazu schreibt, seien Herausgeber und Geschäftsleitung "nach wie vor der Auffassung, daß die, in der Anmutung einer Kaufzeitung erscheinende, 'Zeitung zum Sonntag' mit ihrem hohen redaktionellen Anteil den Wettbewerb am Kiosk und bei den Abonnenten suchen müßte, statt die Haushalte kostenlos zu beliefern". Dieses Konzept von Gruner + Jahr/Bertelsmann halte der Badische Verlag weiterhin "aus betriebswirtschaftlichen, verlegerischen sowie aus rechtlichen Gründen für falsch". Daher werde sich der Badische Verlag weder an der "Zeitung zum Sonntag" beteiligen, noch ein gleichartiges Projekt herausgeben. Diese Grundsatzentscheidung solle zur "Beruhigung der Freiburger Situation beitragen". Gleichzeitig erklärten die Gesellschafter der Badische Verlag GmbH & Co. KG ihre Absicht, ein "klassisches Anzeigenblatt für den Sonntag zu entwickeln". Ferner dankte der Verlag in einer Pressemitteilung für die "so zahlreichen Akte der Solidarität und der Unterstützung durch andere Kollegenverlage auf regionaler, aber auch auf nationaler Ebene".

zurück