Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. September 1998 | Namen und Nachrichten

Axel Springer Verlag übernimmt Econ & List Verlagsgesellschaft

Der Axel Springer Verlag hat "im Zug der vorgesehenen Verstärkung seiner Buchverlagsaktivitäten" 95 Prozent an der Econ & List Verlagsgesellschaft, München, erworben. Die restlichen fünf Prozent bleiben, wie das Unternehmen mitteilt, bei Christian Strasser, der bisher 50 Prozent der Gesellschaft hielt. Die Rheinisch-Westfälische Verlagsgesellschaft mbH in Essen ist nicht mehr an der Gesellschaft beteiligt. Die Übernahme erfolgt rückwirkend zum 1. Juli 1998 und gilt vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamtes. Der Gesamtumsatz der neuen Gruppe betrage, wie der Axel Springer Verlag weiter mitteilt, über 160 Millionen Mark und setzt sich zusammen zu je einem Drittel aus Belletristik/Sachbuch, Taschenbuch und Ratgebern.

zurück