Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. Mai 2000 | Namen und Nachrichten

Axel-Springer-Preis für junge Journalisten verliehen

Der mit insgesamt 99.000 Mark dotierte "Axel-Springer-Preis für junge Journalisten" ist am 2. Mai 2000 in Berlin zum neunten Mal vergeben worden. Im Bereich Print ging der mit 10.000 Mark dotierte erste Preis an Mario Kaiser für seinen Beitrag "Spediteure des Elends" im Dossier der Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit". Den zweiten Preis erhielt Markus Jauer für seinen Beitrag "# 45 Neues Deutschland. Wie es ist, wenn mit 16 dein Staat abgeschafft wird", erschienen im Jugendmagazin "jetzt" der "Süddeutschen Zeitung" in München. Den dritten Preis gewann Ralf Eibl für seine Reportage "Der große Glanzberg - eine Jahrhundertgeschichte", die in der Tageszeitung "Die Welt" veröffentlicht wurde. In den Sparten Hörfunk und Fernsehreportage wurden ebenfalls je drei Preise vergeben. Insgesamt waren 312 Artikel, 99 Hörfunk- und 133 Fernsehbeiträge eingereicht worden. Der 1991 gestiftete "Axel-Springer-Preis für junge Journalisten" wird jährlich zur Erinnerung an den 1985 verstorbenen Verleger Axel Springer vergeben. Er gilt der Förderung des journalistischen Nachwuchses.

zurück