Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. August 2002 | Namen und Nachrichten

Auszeichnung nach Pius Njawé benannt

Die Universität Nord-Texas in den Vereinigten Staaten hat eine neue Auszeichnung für die Verdienste um die Pressefreiheit ins Leben gerufen. Benannt wurde sie nach Pius Njawé, dem Verleger von „Le Messager“ in Kamerun und einem der bekanntesten Streiter für die Pressefreiheit in Afrika. „Ich rechne mir diese Ehre nicht an“, sagt dazu Njawé selbst. „Seit 22 Jahren versuche ich das zu tun, was ich auch unter extremen, ja gefährlichen Umständen als die Pflicht aller Journalisten ansehe.“ Der Verleger ist Träger der vom Weltverband der Zeitungen (WAN) vergebenen „Goldenen Feder der Freiheit“ und Mitglied des WAN-Beraterausschusses in Fragen der Pressefreiheit. Der erste „Pius Njawé Press Freedom Award“ wurde posthum Daniel Pearl verliehen, dem in Afghanistan ermordeten Korrespondenten des in New York erscheinenden „Wall Street Journal“.

zurück