Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

31. Januar 1997 | Allgemeines

Auflagenverluste in den neuen Ländern

Analyse der IVW-Zahlen des IV. Quartals 1996

Mit einer Gesamtauflage von 31,95 Millionen Exemplaren konnten die Zeitungen in Deutschland im IV. Quartal 1996 456.200 Exemplare weniger pro Erscheinungstag absetzen als im gleichen Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einem Rückgang von 1,4 Prozent. Wie die Erhebung der Informationsgesellschaft zur Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) zeigt, waren die Zeitungen in den neuen Bundesländern mit 5,2 Prozent überproportional stark betroffen, in den alten Bundesländern gingen die Auflagen um 0,7 Prozent zurück.

In den neuen Bundesländern waren alle Zeitungskategorien von dieser negativen Entwicklung betroffen, die Wochenzeitungen verloren aufgrund der Einstellung zweier Titel überdurchschnittlich stark an Auflage. Dagegen konnten sich in den alten Bundesländern die überregionalen Zeitungen (+ 0,9 Prozent) und die Wochenzeitungen (+1,0 Prozent) positiv entwikkeln.

Sowohl der Verkauf im Abonnement (-1,1 Prozent) als auch der Einzelverkauf (-2,5 Prozent) gingen zurück. Lediglich der sogenannte "Sonstige Verkauf" - der Absatz an Großabnehmer - konnte um insgesamt 4,8 Prozent gesteigert werden. Eine detaillierte Analyse der IVW-Zahlen folgt in der nächsten Ausgabe des "BDZV-Zeitungsmarktes".

zurück