Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. Juni 2003 | Allgemeines

Auch Lokalzeitungen leiden unter massivem Anzeigenschwund

Kongress der Lokalpresse: Keine Mehrwertsteuererhöhung!

Die deutschen Lokalzeitungen leider im dritten Jahr in Folge unter Einbrüchen im Anzeigengeschäft. Allein bei den Stellenanzeigen seien im ersten Quartal 2003 die Erlöse um 37 Prozent zurückgegangen, erklärte der Vorstandsvorsitzende des Verbands Deutscher Lokalzeitungen, Dirk Schulte Strathaus, anlässlich des Kongresses der Branche Ende Mai in Berlin. Niemals habe eine Konjunkturkrise die Verlage so stark getroffen.

Mit neuen Ideen könnten die Medienhäuser jedoch die Krise meistern, sagte Schulte Strathaus, zugleich Verleger des „Delmenhorster Kreisblatts“, weiter. Vor allem für die Verbraucher sei die Lokalzeitung ein „unschlagbares Medium“. Die Verlage sollten mit Internetauftritten, Eventmarketing und Leserreisen als Medienhäuser neuer Art die Weichen für die Zukunft stellen. Unrentable Bereiche sollten auf den Prüfstand gestellt oder ausgelagert werden.

 

Der als Gastredner geladene Bundesfinanzminister Hans Eichel kündigte an, die Bundesregierung werde mit massiven Steuerentlastungen vor allem den Mittelstand unterstützen. Die stellvertretende Vorsitzende des Verbands Deutscher Lokalzeitungen, Inken Boyens, sprach sich gegen eine mögliche Erhöhung der ermäßigten Mehrwertsteuer für Zeitungen von sieben Prozent auf 16 Prozent aus. Pläne in diese Richtung bezeichnete sie als „kurzatmige und vordergründige Umfinanzierungspolitik“. Boyens betonte, dass der reduzierte Steuersatz auf einer sorgfältigen Abwägung der Bedeutung der Presse in der Gesellschaft basiere.

 

Anlässlich des Kongresses wurden auch die besten Eigenanzeigen deutschsprachiger Lokalzeitungen ausgezeichnet. Sieger war diesmal der Bonner „General-Anzeiger“ mit einem Motiv, das Orangen unter dem Slogan „Am Morgen braucht man eine gute Presse“ zeigt. Die Plätze zwei und drei belegten die in Halle an der Saale erscheinende „Mitteldeutsche Zeitung“ und die „Recklinghäuser Zeitung“.

 

Internet: www.lokalpresse.de

zurück