Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Juli 2000 | Digitales

ASV mit neuer Internet-Strategie

Der Axel Springer Verlag hat seine InternetAktivitäten reorganisiert und strategisch neu ausgerichtet. Organisation und Strategie basierten auf der Überzeugung, dass es darauf ankommt, die gewachsenen Stärken des Unternehmens mit den Möglichkeiten des Internet zu verknüpfen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Vor diesem Hintergrund habe der Vorstand eine Zwei-Säulen-Strategie verabschiedet. Ziel der strategischen Neuausrichtung und der beschlossenen Investitionen sei die Absicherung und der Ausbau der bestehenden Marken im Zeitungs- und Zeitschriften-Bereich sowie die Entwicklung neuer multimedialer Geschäftsmodelle.

Einen Schwerpunkt bilden die Printmarken im Zeitungs- und Zeitschriftenbereich, die ihre redaktionellen und Service-Aktivitäten ins Internet ausweiten. Die Steuerung dieser markenbezogenen Angebote geschehe über die Verantwortlichen der jeweiligen Titel. Im Vordergrund stehe dabei die Stärkung der bestehenden Marken durch Kompetenzausweitung ins Internet und Gewinnung neuer Zielgruppen. Zusätzliche Service-Angeobte, ein breites Spektrum an neuen Unterhaltungsideen und objektspezifische E-Commerce-Aktivitäten würden offensiv vorangetrieben. Der zweite Schwerpunkt der Strategie betrifft alle neuen originären Internet-Aktivitäten, die nicht aus einer bestehenden Print-Marke heraus entstanden sind. Diese werden im Vorstandsbereich Elektronische Medien/Multimedia gebündelt. Eine noch zu gründende Gesellschaft werde zukünftig für alle neuen Beteiligungen im mediennahen Internet-Umfeld zuständig sein; diese Gesellschaft werde auch die bestehenden Internet-Beteiligungen mitbetreuen und weiterentwickeln. Eine zentrale Content-Syndication, das heißt die Zweitverwertung aller im Axel Springer Verlag generierten Inhalte, findet über Interactive Media statt.

Für den konsequenten und offensiven Ausbau dieser Zwei-Säulen-Internet-Strategie des Axel Springer Verlags hat der Vorstand für die folgenden Projekte bereits ein Investitionsvolumen im dreistelligen Millionenbereich verabschiedet: BILD-de, die Regionalportale Berlin und Hamburg, ein Frauenportal, die Internet-Aktionsplattform "GO ON", das Sportportal Sport 1, Interactive Media sowie der Aufbau einer eigenen WEB-TV-Produktionseinheit. Im Rahmen dieser und weiterer Aktivitäten rechnet der Vorstand in den nächsten zwei bis drei Jahren mit bis zu 300 neuen Arbeitsplätzen.

Im Internet:www.asv.de

zurück