Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Mai 2004 | Namen und Nachrichten

Arthur F. Burns-Preis für zwei Journalisten

Stefan Kornelius, Ressortleiter Außenpolitik der „Süddeutschen Zeitung“ (München) und Clemens Wergin, Redakteur für „Der Tagesspiegel“ (Berlin), werden vom Auswärtigen Amt und dem Kuratorium der Internationalen Journalisten-Programme (IJP) mit dem Arthur F. Burns-Kommentar-Preis ausgezeichnet. Kornelius erhält die Würdigung für seinen im Februar 2003 am Vorabend des Irak-Krieges erschienenen Leitartikel „Die Kunst der Kriegsvermeidung“; Clemens Wergin wird für seine auch in der „Chicago Tribune“ veröffentlichte Kommentierung der transatlantischen Beziehungen ausgezeichnet. Der Arthur F. Burns-Preis wird vom Außenministerium und dem Journalisten-Förderverein IJP zur Erinnerung an den früheren US-Notenbank-Präsidenten und Botschafter in Deutschland vergeben. Gewürdigt werden Absolventen der IJP-Programme und Kommentatoren.

zurück