Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. August 2008 | Digitales

ARD/ZDF-Studie: Internet für Jugendliche wichtigstes Medium

Junge Leute verbringen mehr Zeit im Internet als mit Fernsehen oder Radio. Wie aus der ARD/ZDF-Onlinestudie 2008 hervorgeht, sind 14- bis 19-Jährige täglich im Durchschnitt 120 Minu­ten im Netz. Ferner schauen sie 100 Minuten fern und hören 97 Minuten Radio. Besonders attraktiv für Jugendliche seien Videos im Netz. 92 Prozent rufen laut Studie Videos ab und schauen live oder zeitversetzt Fernsehsendungen im Internet. Bei der repräsentativen Untersuchung wurden im März und April 2008 insgesamt 1.802 Bürger über 14 Jahre in Deutschland befragt. Wie ARD und ZDF am 1. August 2008 in Frankfurt am Main mitteilten, sei der Fernseh- (225 Minuten) und Hörfunkkonsum (186 Minuten) sei stabil geblie­ben. Damit habe sich das Internet hinter Fernse­hen und Hörfunk auf Platz drei der tagesaktuellen Medien fest etabliert. Insgesamt waren 65,8 Pro­zent der Erwachsenen (42,7 Millionen) online. Während unter den 14- bis 29-Jährigen mittler­weile nahezu jeder (96 Prozent) Zugang zum Internet hat, liegt die Verbreitung bei den 30- bis 49-Jährigen bei 83 Prozent und bei den 50- bis 59-Jährigen bei 66 Prozent. Die höchsten Zu­wachsraten (plus elf Prozent) weisen die 60- bis 79-Jährigen auf, von denen inzwischen 29 Pro­zent im Netz aktiv sind. Ein weiterer Befund: Der Mehrheit der Anwender dient das Internet weiter­hin vor allem der Informationsbeschaffung. Für 62 Prozent aller Nutzer steht der Informationsabruf an erster Stelle, 19 Prozent nennen als primären Nutzungsgrund die Unterhaltungsangebote im Netz. Laut Studie ruft rund die Hälfte mindestens einmal wöchentlich Nachrichten und Informatio­nen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Ge­sellschaft und Sport ab. Insbesondere im Bereich der tagesaktuellen Informationen würden Websi­tes aufgesucht, die auch außerhalb der Internet­welt bekannt sind, nämlich die Onlineangebote von Tageszeitungen, Nachrichtenmagazinen und Fernsehsendern.

zurück