Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. Juli 2006 | Digitales

ARD/ZDF-Studie: Anstieg mobiler Mediennutzung

Das Interesse an mobiler Mediennutzung in Deutschland nimmt stark zu. 34 Prozent der Onli­ner verfügen bereits über die Möglichkeit, via Laptop und Handy ins Netz zu gehen. Weitere 16 Prozent planen den mobilen Empfang. Parallel dazu wächst die Nachfrage nach mobilem Fern­sehen: 44 Prozent der Internet-Nutzer bekunden starkes Interesse, wobei als Empfangsgerät der Laptop vor dem Handy und dem Organizer ran­giert. Zu diesen Ergebnissen kommt die ARD/ZDF-Online-Studie 2006, die die ARD/ZDF-Medienkommission in Auftrag gegeben hat. In­nerhalb dieser bundesweiten Repräsentativstudie wurden im April dieses Jahres 1.820 Erwachsene in Deutschland befragt. Mittlerweile verfügt rund die Hälfte aller Onliner (48 Prozent) über einen Breitbandanschluss. Dies entspricht einem Zu­wachs gegenüber 2005 von zwölf Prozentpunkten. In Verbindung mit einer Flatrate für den zeitlich unbegrenzten Internetzu­gang, über die 50 Prozent der Onliner abrechnen (2005: 18 Prozent), können "breitbandige Ange­bote" wie Video- und Audiobeiträge über das Internet komfortabel abgerufen werden. Für Fernseh- und Hörfunkanbieter sind Streaming- bzw. Download-Angebote besonders interessant, da diese vor allem von ihrem Publikum nachge­fragt werden.

Quelle: pressetext, ARD/ZDF

zurück