Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Januar 2011 | Namen und Nachrichten

Apple verhandelt mit US-Verlagen über Kiosk

Apple entwickelt einen digitalen Zeitungskiosk. Wie US-Medien berichten, sollen Verlage über die neue Plattform Zeitschriften und Zeitungen an Nutzer von Apple-Geräten verkaufen können. Der Kiosk werde vor allem mit Blick auf das iPad konzipiert und soll ähnlich funktionieren wie Apples iBooks-Laden für elektronische Bücher. Genau wie iBooks soll der Zeitungskiosk unabhängig vom App-Store laufen, über den Apple den Nutzern seiner Geräte bereits einige Medienprodukte anbietet. Apples Ziel sei es, durch attraktive Inhalte mehr iPods zu verkaufen. Die Verlage erwarten, durch die Abos mehr Exemplare als im Einzelverkauf abzusetzen. Zu den beteiligten Verlagen zählen unter anderem Time Warner, Condé Nast, Hearst und News Corp.

Quelle: FTD, dpa

zurück