Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. April 2005 | Ausland

Appell an irakische Geiselnehmer: Journalisten freilassen

Medienvertreter in ganz Europa haben eine gemeinsame Initiative zur Freilassung der im Irak entführten Journalisten gestartet. Mehr als 100 Chefredakteure und Herausgeber schlossen sich einem Aufruf des Weltverbands der Zeitungen (WAN), der Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen und der französischen Tageszeitung „Libération“ an, um auf das Schicksal der Geiseln aufmerksam zu machen. Im Irak werden derzeit vier europäische Berichterstatter und ein Übersetzer von Aufständischen gefangen gehalten. Vor knapp vier Monaten wurden die „Libération“-Korrespondentin Florence Aubenas und ihr Übersetzer Hussein Hanoun entführt; die Reporterin Marie Jeanne Ion und ihr Kameramann Sorin Dumitru Miscoci vom rumänischen Fernsehsender „Prima TV“ sowie ihr Kollege Eduard Ovidiu Ohanesian von der Zeitung „Romania Libera“ sind seit dem 28. März verschwunden. Die Unterzeichner des Appells zur Freilassung haben die Mitgliedsstaaten und Institutionen der Europäischen Union aufgerufen, ihre Bemühungen für die Entführten zu verstärken.

zurück