Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Juli 2008 | Ausland

Anzeigenflaute bringt Metro ins Minus

Die schwedische Gratiszeitungsgruppe Metro International hat, wie die Londoner Tageszeitung „The Guardian“ meldet, am 21. Juli 2008 von „trüben“ Bedingungen am Anzeigenmarkt in Eu­ropa und Nordamerika berichtet. Im zweiten Quartal 2008 sei Metro International in die roten Zahlen geraten, sagte Per Mikael Jensen, Präsi­dent und Vorstandsvorsitzender des Unterneh­mens. Der Verlust im zweiten Quartal betrage 1,9 Millionen Euro netto; im entsprechenden Vor­jahrsquartal habe der Ertrag noch netto eine Mil­lion Euro betragen. Jensen erklärte ferner, dass das Unternehmen versuche, Kosten einzusparen, darunter auch 14 Prozent seiner Mitarbeiter. Metro International wurde 1995 in Stockholm gegründet und verteilt heute Gratiszeitungen an Pendler in knapp 100 Städten in Europa, Nord- und Südamerika und Asien.

zurück