Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. Mai 1999 | Allgemeines

Anzeigenblätter mit verhaltenem Wachstum

Umsatzplus im Westen/ Einbußen in den neuen Ländern

Der Umsatz der Anzeigenblätter im Jahre 1998 ist auf 3,446 Milliarden Mark angewachsen. Damit sei der Zuwachs um 167 Millionen Mark (+5,1 Prozent) "deutlich geringer" als noch im Jahr zuvor (+8,9 Prozent) ausgefallen, erklärte der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Mit einem fast unveränderten Anteil von knapp 25 Prozent bildeten die Fremdbeilagen "einen wesentlichen Pfeiler bei den Werbeeinnahmen".

Insgesamt könne das Ergebnis, wie BVDA-Geschäftsführer Heiner Urhausen ausführte, nicht an die positive Entwicklung der letzten Jahre anschließen. Der Steigerungsrate von 5,1 Prozent stehe auch ein Anwachsen von Titeln und Auflage gegenüber; dies sei weitgehend für die Mehrumsätze verantwortlich. Bei den Neugründungen handele es sich vor allem um Sonntagstitel, die in der Anfangsphase noch nicht den vollen Beitrag zum Gesamtumsatz leisten könnten.

Die Entwicklung im Westen und Osten sei unterschiedlich verlaufen: Während der Umsatz in den alten Bundesländern überdurchschnittlich um 6,7 Prozent gewachsen sei, mußten die Verlage in den neuen Ländern erstmals Einbußen von -3,7 Prozent verkraften. Insgesamt stagniere die Zahl von Titeln und Auflage. Über den derzeitigen Bestand hinaus, so das Resümee des BVDA, dürfte "der ohnehin wirtschaftlich schwierige Markt weitere Titel nicht mehr finanzieren können".

zurück