Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Mai 2006 | Allgemeines

Anzeigenblätter mit mehr Umsatz und Auflage

BVDA-Preis „Durchblick“ für Bürger- und Verbrauchernähe vergeben

Das wachsende Geschäft mit überregional agierenden Handelskunden und Filialisten hat den Anzeigenblättern im Jahr 2005 ein deutliches Plus beschert: Mit knapp 1,9 Milliarden Euro (+61,6 Millionen Euro) legten die Anzeigenblätter beim Nettowerbeumsatz um 3,35 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1,84 Milliarden Euro) zu, wie der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) am 26. April 2006 in Berlin mitteilte.

Unterschiedlich verlief die Entwicklung in West und Ost. In den westdeutschen Bundesländern wurden 60 Millionen Euro mehr umgesetzt, was eine Steigerung von 3,87 Prozent auf jetzt 1,61 Milliarden Euro bedeutet. Im Osten wuchs der Umsatz auf niedrigem Niveau um 0,53 Prozent auf 287,1 Millionen Euro. Immer wichtiger werde das Beilagengeschäft, das einen Anstieg von 34 Prozent auf 35 Prozent des Gesamtumsatzes erreichte (2005: 644 Millionen Euro), erklärte der BVDA.

Mit 1.350 Anzeigenblättern erscheinen 2006 bundesweit 3,4 Prozent mehr Titel als im Vorjahr bei einer Gesamtauflage von 86,4 Millionen Ex­emplaren (+1,6 Prozent). 97 Prozent der Titel kommen wöchentlich auf den Markt, davon die Mehrzahl am Mittwoch (667 Titel / 51,3 Prozent) oder am Sonntag (239 Titel / 18,9 Prozent). Mit dem vom BVDA erstmals ausgelobten Preis „Durchblick“ für Bürger- und Verbrauchernähe wurden der Freiburger „Stadtkurier“, der „Schwe­riner Kurier“ und der „Extra-Tipp am Sonntag“ (Mönchengladbach/Krefeld) ausgezeichnet. Der Innovationspreis ging an „WOM. Die Wochen­zeitung“ aus Oberndorf am Neckar.

zurück