Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Oktober 2000 | Namen und Nachrichten

Anzeigen für Stiftungsinitiative der deutschen Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft - vertreten unter anderem durch BDI, BDA und DIHT - hat die Grundlagen für die Stiftung eines Fonds geschaffen, der der Entschädigung der Zwangsarbeiter unter dem Naziregime dienen soll. Diese Initiative wurde auch vom BDZV ideell unterstützt. Allerdings konnten die im Namen der deutschen Wirtschaft zugesagten fünf Milliarden Mark auf freiwilliger Basis bisher nicht erzielt werden. Vor diesem Hintergrund hat der BDI eine Zeitungskampagne zur Unterstützung des Fonds ins Leben gerufen und bittet die deutschen Zeitungsverlage darum, die Anzeige unentgeltlich zu veröffentlichen. Eine Druckvorlage dieser Anzeige ist allen über die Landesverbände angeschlossenen Mitgliedsverlagen des BDZV bereits zugegangen. Verlage, die die Anzeigenkampagne unterstützen wollen und keine CD-Rom vorliegen haben, wenden sich an:

BDZV
Jörg Laskowski
Telefon 030/726298-220
Fax 030/726298-225
E-Mail: laskowski@bdzv.de

zurück