Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. Mai 2003 | Marketing

Altersversorgung: Zeitungsleser wissen mehr

77 Prozent der Deutschen erwarten, dass es ihnen im Alter gut gehen wird. Immerhin ein Drittel informiert sich nicht über private Vorsorgestrategien. Tageszeitungsleser fühlen sich über die Riesterrente am besten informiert. Das hat der aktuelle Themenreport „Altersvorsorge“ der ZMG ergeben. Danach wächst in den Augen der Verbraucher die Bedeutung privater Altersvorsorge. Praktisch jeder (91 Prozent) hält die private Vorsorge für wichtig; gleichwohl hat etwa ein Drittel noch keine entsprechenden Maßnahmen zur zusätzlichen privaten Rentenförderung getroffen. Über die Riester-Rente fühlt sich mehr als die Hälfte der Deutschen (53 Prozent) wenig bis schlecht informiert. Den besten Wissensstand haben Tageszeitungsleser: 63 Prozent derjenigen, die sich in Tageszeitungen informieren, wissen über die Riester-Rente gut Bescheid. Bei denjenigen, die überwiegend das Internet nutzen, sind es nur 50 Prozent. Der vollständige Themenreport „Altersvorsorge“ ist unter www.zeitungsmonitor.de erhältlich. Kontakt: ZMG, Dr. Matthias Kretschmer, Telefon: 069/ 973822-65, E-Mail: kretschmer@zmg.de.

zurück