Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. Juli 2001 | Allgemeines

Allianzen, Konkurrenzen, Konvergenzen

BDZV und VBZV mit eigenem Kongressprogramm bei Medientagen München / Kooperation mit VDZ beim "Print-Gipfel"

Mit einem "Print-Gipfel" und dem "Forum Zeitung" beteiligen sich der BDZV und der Verband Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV) - zum Teil in Kooperation mit dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) - wieder an den Medientagen München (16. bis 18. Oktober 2001).

"Allianzen, Konkurrenzen, Konvergenzen" - unter diesem Titel steht die Expertenrunde beim "Print-Gipfel" am 18. Oktober. Wie positionieren sich Verlagshäuser in einem veränderten Wettbewerbsumfeld? Wie ist die Lage auf den Märkten und wo sind noch Marktnischen? Reichen die Kernkompetenzen und klassischen Stärken von Zeitungen und Zeitschriften überhaupt aus, um Verlage zu Multimedia-Unternehmen zu entwickeln? Und wer soll sich, Stichwort: CrossMedia, mit wem auf welchen Feldern zu welchem Ziel zusammenschließen? - Diese und andere Fragen rund um Unternehmens- und Produktstrategien stehen im Mittelpunkt. Am Podium: Martin Fischer, Geschäftsführer Verlag Milchstraße (Hamburg); Lutz Glandt, Geschäftsführer Zeitungsgruppe WAZ (Essen); Michael Grabner, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (Stuttgart); Thomas Hesse, RTL New Media (Köln); Hans Werner Kilz, Chefredakteur "Süddeutsche Zeitung" (München); Andreas Petzold, Chefredakteur "Stern" (Hamburg); Christiane zu Salm-Salm, Geschäftsführerin TM3-TV (München); sowie Günter Sell, Geschäftsführer Heinrich Bauer Verlag (Hamburg). Moderiert wird das Streitgespräch von dem Münchner Medienjournalisten Karl Otto Saur.

Um das perfekte Zeitungsangebot für eine breite Leserschaft dreht sich der Fachkongress beim "Forum Zeitung". Unter dem Motto "Zukunft Zeitung" analysieren Experten den Wandel in der Leserschaft, erfolgreiche Verlagsstrategien in Deutschland und weltweit, die Einflüsse der jüngsten technologischen Entwicklungen auf das Zeitungsdesign. Eingeführt wird dieser Fachkongress, der ebenfalls am 18. Oktober stattfindet, morgens um 9.30 Uhr durch den Münchner Verleger Dirk Ippen ("Münchner Merkur", "tz"). Im Anschluss präsentiert der derzeit an der Universität Amsterdam lehrende Kommunikationswissenschaftler Klaus Schönbach neue Ergebnisse seiner internationalen Langzeitstudie "Die Tageszeitung - Faktoren ihres Erfolgs". Sein Vortrag wird ebenso für die Diskussion mit dem Publikum geöffnet wie die Präsentation von Mario Garcia zu "Neuen Einflüssen auf das Zeitungsdesign". Den zweiten Teil des Fachkongresses bestreiten der Allensbacher Meinungsforscher Rüdiger Schulz und der Kölner Jugendforscher Jens Lönnecker. Schulz wird aktuelle Daten über die gegenseitige Beeinflussung von Zeitung und Internet referieren. Lönnecker greift insbesondere den Aspekt auf, welche Zeitung junge Menschen heute eigentlich lesen wollen. Das "Forum Zeitung" wird moderiert von Annette Milz, Chefredakteurin des Branchendienstes "Medium Magazin". Anmeldungen zu den Medientagen unter folgender Adresse:

DVB Multimedia Bayern GmbH,
Medientage München,
Ottobrunner Straße 6,
81737 München,
Fax 089/68999-299,
E-Mail: info@medientage-muenchen.de

Dort ist auch ab Mitte August das komplette Programm des dreitägigen Kongresses erhältlich.

Internet: www.medientage-muenchen.de

zurück