Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. November 2000 | Ausland

Afrikanisches Informations-Netzwerk RAP 21

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) und die Menschrechtsorganisation Reporters Sans Frontieres (RSF) haben ein elektronisches Netzwerk zum Austausch von E-Mails für ganz Afrika initiiert, um die Pressefreiheit zu unterstützen und die unabhängigen Medien auf dem Kontinent zu stärken. Das Netzwerk ist das erste seiner Art. Es wurde von den beiden Organisationen mit Sitz in Paris sowie dem Zentral-Afrikanischen Verband der Zeitungsverleger geschaffen, um einen Afrika weiten Dialog und einen Austausch von Ideen und Informationen unter Journalisten und anderen Zeitungsmitarbeitern zu etablieren. Viele von Ihnen arbeiten, wie der WAN mitteilt, "in totaler Isolation von ihren Kollegen anderswo auf dem Kontinent". Das Netzwerk mit dem Namen RAP 21 (Abkürzung für Reseau African de la Presse für das 21. Jahrhundert) wird sowohl als ein Warnsystem für Verletzungen gegen die Pressefreiheit wirken als auch Informationen über Management-Fragen und Ausbildungsmöglichkeiten bereitstellen. RAP 21 arbeitet zweisprachig in Englisch und Französisch. Mitglieder haben Zugriff auf ein Passwort-geschütztes Archiv. Die Mitgliedschaft steht afrikanischen Journalisten offen, die für unabhängige Medien auf dem Kontinent arbeiten.

Kontakt:
Larry Kilman
WAN
25, rue d'Astorg
75008 Paris
Frankreich
Telefon 0033/1/47428500
Fax 0033/1/47424948
E-Mail: lkilman@wan.asso.fr

Im Internet: www.wan-press.org

zurück