Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

06. April 2005 | Namen und Nachrichten

AFP verklagt Google

Wegen Verletzung von Urheberrechten hat die Nachrichtenagentur Agence France-Press (AFP) die Suchmaschine Google verklagt. In dem Dienst Google News, der auf die aktuellen Nachrichten der weltweit wichtigsten News-Sites verlinkt, sollen Texte, Fotos und Überschriften veröffentlicht worden sein, obwohl AFP dies untersagt habe. Für diese systematische Urheberrechtsverletzung verlangt AFP vor einem Washingtoner Gericht 17,5 Millionen Dollar Schadensersatz. AFP hat nach eigenen Angaben rund 600 Kunden, die ein kostenpflichtiges Online-Abonnement beziehen. Google hat AFP-Meldungen inzwischen aus seinem News-Dienst entfernt.

 

Der richtige Umgang mit News-Aggregatoren wie Google News, Yahoo News oder vergleichbaren Diensten ist in der Zeitungsbranche umstritten. Zum einen besteht die Gefahr, dass (wie bei AFP) durch diese kostenlosen Dienste die Möglichkeit, eigene Bezahlprodukte zu vermarkten, eingeschränkt wird. Darüber hinaus übernehmen solche Übersichts-Seiten eine Funktion wie die Homepage einer Zeitungs-Site und ziehen damit Traffic und Werbeeinnahmen auf sich. Andererseits führen die News-Aggregatoren Nachrichten-Sites aber auch Nutzer zu. News-Aggregatoren Mit dem Aggregator Topix.net hat die „New York Times“ sogar eine Vereinbarung getroffen, dass ihre Nachrichten immer einer gesonderten Box an oberster Stelle aufgeführt werden.

 

Ende März 2005 haben die drei Verlagsgruppen Gannett, Knight-Ridder und Tribune je 25 Prozent von Topix erworben.

 

Quellen: FAZ, Spiegel online, 22.3.2005; Netzeitung, 21.3.2005; New York Times online 23.3.2005

zurück