Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. Februar 2009 | Veranstaltungen

ABZV-Training

Online-Videoberichterstattung ist für viele Zei­tungen immer noch ein Experiment. Wenn es schief geht, sehen die fertigen Produkte wie der Versuch aus, die Machart des „großen“ Fernse­hens zu kopieren – nur preiswerter. Video funk­tioniert im Internet jedoch anders als im Fernse­hen, schreibt dazu die Akademie Berufliche Bil­dung der deutschen Zeitungsverlage (ABZV), und bietet am 20. und 21. April 2009 in Bonn ein Weiterbildungsseminar „Redaktionelle Kon­zepte für die Video-Berichterstattung“ an. An­hand ausgewählter Beispiele werden richtungwei­sende Onlinevideoformate, Trends und neue Techniken präsentiert. Dazu zählt beispielsweise die sinnvolle Kombination von Foto und Bewegt­bild, die Verschmelzung geschriebener Texte und kleiner Videoclips zu einer „runden Story“ oder der legitime Einsatz von Low-Budget-Technik bei bestimmten Themen und Situationen. Die Teil­nahmegebühr beträgt 260 Euro (inklusive Übernachtung und Verpflegung), Referent ist der freiberuflich tätige Videojournalist Roman Mischel.

 

Um die „große Kunst der kleinen Texte“ geht es in einem Seminar, das die ABZV am 23. und 24. April 2009 anbietet. Die zentrale Frage: Wie bringt man Geschichten auf den Punkt? Wie vermittelt man viel Information in wenigen Silben – und wie überzeugt man die Leser davon, dass es sich lohnt weiterzulesen? Geübt wird die ziel­gruppengerechte Formulierung von Handynach­richten, Überschriften, Vorspännen, Bildunter­schriften, Teasern oder RSS-Feeds. Das anhand von Fallbeispielen Diskutierte wenden die Teil­nehmer in zahlreichen Schreibübungen sofort an. Zudem werden Kurztexte, die die Teilnehmer vor dem Seminar einreichen, besprochen. Die Semi­nargebühr beträgt 260 Euro (inklusive Über­nachtung und Verpflegung), die Seminarleitung hat der freie Journalist, Schreibtrainer und Me­dienberater Steffen Sommer.

 

Qualitätsmanagement ist eine komplexe Füh­rungsaufgabe: Entwicklung und Umsetzung inno­vativer redaktioneller Konzepte müssen zur Per­son wie zur Redaktion passen, schreibt die ABZB zu ihrem Workshop „Qualitätsmanagement in Printredaktionen“. Das Seminar, das vom 28. bis zum 30. April in Bonn stattfindet, stellt ver­schiedene Ansätze und Methoden des Qualitäts­managements vor. Teilnehmer erhalten Gelegen­heit, die Qualitätsanforderungen ihres Mediums und ihren persönlichen Qualitätsbegriff zu reflek­tieren. Dabei sollen sie die Chancen und Tücken von Instrumenten wie Leserforschung, Blattkritik, Kritikgespräch und Langfristplanung erkunden. Ferner zeigen Praxisbeispiele, wie sich Quali­tätsmanagement in der Redaktionshierarchie verankern oder als Projekt anlegen lässt. Beson­dere Schwerpunkte sind dabei neuere Entwick­lungen wie ReaderScan und Newsdesk. Die Teil­nahmegebühr an dem Seminar beträgt 310 Euro (inklusive Übernachtung und Verpflegung), Refe­rent ist der Journalist, ausgebildete Coach und Redaktionsberater Christian Sauer. Kontakt und detailliertes Programm über: ABZV, Telefon 0228/259000, E-Mail info@abzv.de.

zurück