Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. Januar 2007 | Veranstaltungen

7. Weltkonferenz junge Leser

Eine umfangreiche Datenerhebung zur Me­diennutzung junger Leute – und wie die Zeitungs­verlage diese Daten zur Gewinnung der jungen Lesergeneration nutzen können, ist eines der zentralen Themen bei der 7. Weltkonferenz „Junge Leser“, die der Weltverband der Zeitun­gen vom 25. bis zum 28. März 2007 in Washing­ton D.C. veranstaltet. Die weltumspannende Stu­die „Young Reader DNA“, die das in Toronto an­sässige Marktforschungsunternehmen D-Code für den WAN durchgeführt hat, soll Ausgangs­punkt für bessere globale und lokale Strategien und Taktiken sein, mit deren Hilfe die Zeitungs­verlage die junge Zielgruppe besser und nachhal­tiger erreichen können. Weitere Themen sind: Innovative Redaktionskonzepte und Werbemaß­nahmen für Kinder und Jugendliche unterschied­licher Altersgruppen; die Frage, wie sich Nach­richten und Informationen für junge Leser im ge­samten Blatt unterbringen lassen, ohne ältere Leser zu vergraulen (Esben Seerup, „Fyens Stiftstidende“, Odense, Dänemark); eine Prä­sentation der diesjährigen Gewinner des „World Young Reader Prize“ und ihrer preisgekrönten Konzepte. Geplant sind ferner Diskussionsrunden zum Thema „Zeitung in der Schule“ und ein Blick über den Tellerrand, wie andere Medien Kinder und Jugendliche als Leser, Hörer, Zuschauer, Nutzer gewinnen. Eingeladen sind auch Jugendli­che aus sieben Ländern, die aus ihrer Sicht be­richten sollen, was in der Zeitung „funktioniert“ – und was eher nicht. Die Teilnahmegebühr an der 7. Weltkonferenz „Junge Leser“ beträgt 650 Euro. Konferenzsprachen sind englisch, französisch, spanisch und deutsch (simultane Übersetzun­gen). Kontakt und Anmeldung unter www.wan-press.org/washington/de.

zurück